Seite wählen

Besucher auf vier Pfoten im Kursana Pflegeheim Stavenhagen

Stavenhagen – Für strahlende Augen und ein Lächeln auf den Lippen sorgten sieben Hunde der Hundesportfreunde Hobby Dogs e.V. aus Reinberg, als sie sich gemeinsam mit ihren Herrchen und Frauchen auf der Grünfläche vor der Terrasse des Pflegeheimes platziert hatten.

Ein heißer Donnerstagnachmittag, nämlich der 22.06.2023, sorgte für angenehme Aufregung bei den Bewohner*innen des Kursana Pflegeheims. Es weckte bei vielen Senioren schöne Erinnerungen an die eigenen Haustiere, von denen sie uns erzählten.

Nach einer kurzen Vorstellung der Vierbeiner durch unseren Vereinsvorsitzenden D. Zunker und einer kurzen Darbietung einiger Grundkommandos beziehungsweise Agility-Übungen konnten die Bewohner*innen die Hunde streicheln oder kleinere Hunde auf den Schoß nehmen. Dabei konnten wir bei den Bewohner*innen ein Aufblühen bemerken, was uns sehr berührt hat. Unser Jaime, ein Basenji, durfte sogar im Rollator einer Bewohnerin Platz nehmen.

Nach der Coronazeit wird ein regelmäßiger Besuch in der Einrichtung wieder angestrebt, der von beiden Seiten als große Bereicherung gesehen wird. Die Hunde bringen Abwechslung in den Heimalltag und haben einen positiven Einfluss auf das Wohlbefinden der Senioren. Zur abschließenden Erheiterung trug ein Ausbüchsversuch von Banga bei, der allerdings nicht von langer Dauer war. Doch nicht nur die Bewohner*innen konnten viel von diesem Besuch mitnehmen. Auch für unsere Hunde und uns war dieser Nachmittag eine schöne Abwechslung, auf die wir uns in Zukunft öfter freuen können.

Artikel: M. Stern
Fotos: D. Zunker

Den Sponsoren sei Dank!

Am Samstag, den 17.06.2023, stand für die Hundefreunde ein großes Event an. Wer die Geschichte unseres Vereins verfolgt, weiß von der tatkräftigen Unterstützung durch unsere Sponsoren. Die Liste ist über die Jahre lang geworden. Ohne diese Hilfe in Form von Sach- oder Geldspenden wäre unser Verein nicht das, was er heute ist: Eine freundschaftliche Gemeinschaft mit der Liebe zum Hund und dem Eifer, sich gemeinsam sportlich zu betätigen. 

Aus diesem Grund luden wir unsere Sponsoren ein, um unserem Dank Ausdruck zu verleihen. Ab 15 Uhr begann die Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen. In mehreren Sequenzen aufgeteilt zeigten die Hobby Dogs, was sie auf ihrem Trainingsgelände erreicht haben. Den Auftakt bildete dabei der Aufmarsch zur traditionellen musikalischen Untermalung. Während aus den Lautsprechern „Who let the dogs out“ schallte, wurden die Hund-Mensch-Paare einzeln vorgestellt und reihten sich in zwei Reihen auf. Zu unserer Überraschung ergriff dann einer unserer Gäste das Wort. Jens Dumke organisierte mit seiner Frau Peggy schon Wanderungen für uns. Jetzt überreichte er unserem Vorsitzenden Detlev einen Umschlag. Darin eine satte Spende, die Jubel und Applaus auslöste. So wuchs die Liste unserer Sponsoren um einen weiteren Namen. 

Nach diesem bewegenden Moment ging unsere Vorführung los und wir zeigten erste Übungen aus der Unterordnung. Ob Kehrtwendungen, Sitz oder Platz… unsere Hunde zeigten sich von ihrer besten Seite. Ein wirklich eindrucksvoller Auftakt. Noch beeindruckender wurde es, als unser größter Hund Pino (Cane Corso) von Frauchen Peggy quer über den Platz abgerufen wurde und in freudigem Galopp zu ihr lief. Auch die beiden deutschen Pinscher Toni und Walli, die von ihren Frauchen Ulla und Marlen zugleich abgerufen wurden, heimsten sich verdienten Applaus ein. 

Nach einer kurzen Pause ging die zweite Sequenz mit Viviane weiter. Sie zeigte mit ihrem Hund Otto, was man in kurzer Zeit alles lernen kann. Da brachte Otto erst die Yogamatte zu ihr, dann rollte er sie aus und sich selbst schließlich auch noch darin ein. Der Slalom durch die Beine von Vivi war ebenso eine Leichtigkeit, wie das Winken mit der Pfote und das obligatorische Umkippen auf das Kommando „Peng“. Zum Abschluss durfte der kleine Trickmaster noch in die Arme seines Frauchens springen, auch wenn Vivi sich zugunsten der Gesundheit ihres Hundes lieber hinkniete. Mit ihrer Vorführung brachte sie vor allem die Kinderaugen zum strahlen. 

Danach war unser jüngster Hundesportler Juri an der Reihe zu zeigen, was er mit der jungen Retrieverhündin Luna schon erreicht hat. Im Laufschritt demonstrierte er, wie freudig Luna ihm bei Fuß folgte. Dynamische Kehrtwendungen und kleine Sprints bereiteten nicht nur der Hündin, sondern auch den Zuschauern viel Freude. Hier war die Bindung zwischen den beiden deutlich zu spüren. Und abschließend zu dieser Sequenz durften Bam Bam und Kai Radke (beides Französische Bulldoggen) mit Inka und Lya dem Publikum zeigen, wie sportlich sie sein können. Auch die beiden Geschwisterrüden wurden quer über den Platz abgerufen. Doch damit war nicht genug. Statt sich einfach ihr Leckerchen abzuholen, ging es für die beiden in den Bollerwagen, mit dem sie noch eine gemütliche Runde an den Zuschauern vorbei gezogen wurden. 

Während die Luft immer schwüler wurde, legten wir eine weitere kurze Pause ein, ehe es zum wahrlich sportlichen Teil ging. Im unteren Teil des Trainingsgelände zeigten Kerstin mit Timmi, Manja mit Luna und Henning mit Chester die Ausdauerarbeit inklusive „Trippelleiter“ und Sprintstrecke. Die dort genutzten Geräte und ihre Instandhaltung haben uns unsere Sponsoren ermöglicht. Ebenso verhält es sich mit den Trainingsgeräten auf dem „Agilityplatz“, auf dem es nahtlos weiter ging. Hier zeigten Lothar mit Benny, Mirella mit Banga, Ilka mit Charly, Peggy mit Pino und Kerstin mit Timmy, wie souverrän sie den Parcours meisterten. Danach wurde das Tempo mit der „perfekten Minute“ nochmal angezogen. Hier hatten die Paare sechzig Sekunden Zeit, um so viele Runden im Parcous wie möglich zu schaffen. Juliane und Loki schafften es ebenso wie Detlev und Jaime bis zum dritten Hindernis in der zweiten Runde. Noch ein Hindernis weiter kam Marlen mit Walli.

Ein interessantes Erlebnis, das in dieser Form noch nicht lange Bestandteil des Trainings ist, war dann die Sucharbeit. Dafür wurden sechs leere Munitionskisten mit etwas Abstand platziert. In eine von diesen wurde ein Spielzeug versteckt, im Idealfall das absolute Lieblingsspielzeug des Hundes, der es dann Kraft seines Geruchssinns finden soll. An diese anspruchsvolle Aufgabe wagten sich Ulla mit Toni und Mirella mit Banga. Trotz der Ablenkung durch die Zuschauer gaben die beiden Spürnasen ihr Bestes und konnten das Publikum von ihrem Talent überzeugen. 

Und dann wurde es richtig spannend. Denn eine Prämiere war der Laufparcous, den die Hunde eigenständig absolvieren mussten, um zu ihren Menschen zu kommen. Dafür wurden eine kleine Laufanlage, verschiedene Rohre und Strohballen als Hürden und ein Tunnel von Zäunen begrenzt. Um die Bedingungen für alle gleich zu gestalten, hat Sebastian John uns die Lichtschranke aufgebaut. Dann hieß es: Auf die Plätze, fertig, los! Es war spannend zu sehen, wie die Hunde an diese Herausforderung heran gingen. Nicht jeder schaffte es im ersten Anlauf ans Ziel, manche versuchten gar eine Lücke im Zaun zu finden. Am Ende konnte sich Banga den ersten Platz sichern, um Zehntelsekunden gefolgt von Toni auf dem zweiten Platz und Jaime auf dem dritten. 

Das Highlight des Tages und das wohl eindrucksvollste Schaubild für unsere Sponsoren war schließlich die Formation zur musikalischen Begleitung von AC/DC. Kraftvolle Klänge und ein Block aus 5 Reihen mit je 3 Hund-Mensch-Paaren zeigten sich synchron in Bewegung, Kehrtwenden, Drehungen und Grundkommandos. Spätestens hier erkannte jeder – regelmäßiges Training zahlt sich aus. 

Somit endete unsere Vorführung. Wir bedankten uns noch einmal für die Unterstützung unserer Sponsoren. Dann wurden in gemeinsamer Tatkraft Geräte und Zäune abgebaut. Die Luft war inzwischen stickig und schwül, am Horizont zeichneten sich dunkle Wolken ab. Rasch war alles wieder sicher verstaut. Wer konnte, brachte die Hunde nachhause. Doch damit war der Abend noch nicht vorbei. 

Im Anschluss trafen sich die Hundefreunde wieder auf dem Trainingsplatz, um den Abend bei gemütlichem Beisammensein ausklingen zu lassen. Uwe hatte den Grill für uns angeworfen und uns bestens versorgt. Salate und Dips wurden von den Familien mitgebracht, sodass ein vielseitiges Buffet entstand. Mit dem Wetter hatten wir mehr als Glück. Der Regen kam erst in der Zeit, in der die Hunde nachhause gebracht wurden und war verschwunden, als wir wieder zusammenkamen. Nur die Mücken vermochten uns schließlich zur Dämmerung zu vertreiben. 

Trotzdem bleibt für den Tag nur ein Fazit: Er war großartig! Vielen Dank an alle fleißigen Helfer. Dank euch war der Ablauf reibungslos und sowohl Gäste als auch Hundefreunde bestens versorgt. Auf dieses Event können die Hundefreunde Hobby Dogs e.V. aufbauen. Der nächste Auftritt findet dann nach langer pandemiebedingter Pause im Pflegeheim Kursana, Stavenhagen statt. 

Artikel: J. Vandrey
Fotos: K. Schröder, D. Zunker

Ein bärenstarker Tag

Am 13. Mai stand für die Hundefreunde ein ganz besonderer Ausflug an. Nachdem es im Herbst letzten Jahres nach Güstrow zu den Wölfen ging, standen diesmal die noch größeren „Raubtiere“ im Bärenwald Müritz an. Hier wurde uns eine sehr informative, interaktive und herzliche Führung durch Bianca Wöhlke zuteil. Doch bevor es losgehen konnte, haben sich die zwanzig Zweibeiner mit ihren elf Hunden am Pfotenparadies getroffen – einem großen Hundespielplatz am Fuß des weitläufigen Parkplatzes. Hier wurde auch gleich das Gruppenfoto aufgenommen. Danach startete dann mit einer kleinen Verzögerung die Führung. 

Wir erfuhren die Geschichten von den Bären, die in den großzügigen Gehegen ihren Lebensabend in Frieden und bester Versorgung verbringen können. Einige von ihnen waren sogar geradezu hautnah zu sehen. Und unsere Hunde haben sich von ihrer besten Seite gezeigt. Bianca hatte zu Beginn der Führung darauf hingewiesen, dass bellende Hunde nach Möglichkeit auf Abstand zu den Gehegen gehalten werden sollten, da die Bären sich gestört fühlen könnten. Aber unsere Vierbeiner gaben keinen Mucks von sich. Da zeigte sich mal wieder, dass regelmäßiges Training sich auszahlt. Am Ende der Führung bedankten wir uns bei Bianca. Anschließend stand es uns frei, weiter den Bärenwald zu erkunden oder den Tag bei einem leckeren Eis im Bäristro ausklingen zu lassen. Zurück bleibt für uns in jedem Fall ein wundervolles, unvergessliches Erlebnis.

Artikel: J. Vandrey
Fotos: J. Vandrey 

Mit Rückenwind in den Frühling

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung.“
 
Ganz nach diesem Motto trafen sich am 02. April die Hundefreunde Hobby Dogs e.V. zur alljährlichen Frühjahrswanderung. Siebenundzwanzig Zweibeiner und zwanzig Hunde trotzten Wind und Graupelschauern, die Roggenhagen am Sonntag ordentlich durchpusteten. Organisiert wurde die Wanderung von Peggy und ihrer Familie. Um 10.30Uhr waren auch die letzten Wanderlustigen auf die provisorischen Parkplätze rund um den Hof gefahren. Dann ging es auch schon los. Gut eingepackt in Schal, Mütze, Winterjacke und Handschuhe waren wir gut gewappnet gegen die steife Brise, die uns gehörig um die Ohren pfiff. Auch die Hunde mit wenig Unterwolle waren in Mäntel gekleidet. So konnte uns das Wetter nichts anhaben.
In langgezogener Gruppe ging es strammen Schrittes den Hohlweg in Richtung Wald entlang. Beinahe 6km maß die Wanderung – drei hin und drei wieder zurück, davon die Hälfte am Feldrand und die andere Hälfte windgeschützt im Wald. Spätestens als wir von den noch kahlen Bäumen umringt wurden, wärmten sich unsere kalten Nasen wieder auf. Der Pfad wurde trockener, die Pfützen waren rarer gesät und während sich zu unserer Linken sanfte Hügel wanden, schlängelten sich zu unserer Rechten kleine schilfgesäumte Tümpel durch die Landschaft. Wir staunten nicht schlecht über diese Idylle und waren uns einig: dieser Wald ist wahrlich traumhaft. Beinahe märchenhaft war es da, als ein einzelnes Reh platschend durch das Wasser hüpfte und im Dickicht das Weite suchte.
Mitten im Wald versammelte sich die auseinander gezogene Gruppe wieder an einer Wendeschleife, wo die Gelegenheit am Schopf gepackt und flink ein Gruppenbild geschossen wurde. Dann ging es den gleichen Weg zurück. An der Spitze gaben die schnellsten wieder das Tempo vor. Offensichtlich lockte bereits die Aussicht auf eine warme Mahlzeit, denn der Rückweg ging viel schneller vorbei als uns der Hinweg vorgekommen war. Vielleicht lag es auch am Rückenwind, der uns im Hohlweg wieder ergriff und zurück ins Dorf trieb.
Zurück an den Autos wurden zuerst die Vierbeiner mit Wasser und Leckereien versorgt, dann durften sich auch die Zweibeiner um ihr eigenes leibliches Wohl kümmern. Peggy hatte für alles gesorgt: Glühwein und Kinderpunsch zum aufwärmen, Softdrinks, Selters, Bratwurst und Brötchen, Kartoffelsalat, Nudelsalat, Kaffee und Kuchen. Hier blieb kein Wunsch offen und schnell waren die Bierzeltgarnituren belegt. Unser Vorsitzender, Detlev Zunker, informierte die Versammelten noch über bevorstehende Veranstaltungen und kommende Trainingseinheiten, ehe die bunte Runde in einen regen Austausch der Wanderung überging. An dieser Stelle möchten wir ein großes Lob für die tolle Organisation und liebenswerte Versorgung durch Peggy und ihre Familie bedanken. Wir freuen uns schon auf die nächste Wanderung in Roggenhagen, ganz gleich bei welchem Wetter.
 
 
Artikel: J. Vandrey
Fotos: K. Schröder, P. Dumke

Aktuelle Termine

Frühjahrswanderung 02.04.2023

Arbeitseinsatz 15.04.2023

– Grundstück mähen, Maulwurfshügel beseitigen, Zaun reparieren, Stationen vorbereiten, anschließend Grillen

 

Aktuelle Trainingszeiten

Sonntags:

  • Treff 9.40 Uhr
  • Beginn 10.00 Uhr

Mittwochs:

  • ab 19.04.2023
  • Beginn 18.30 Uhr

 

Die Kegeltradition setzt sich fort

Lange musste eine Tradition des Vereins aufgrund der Coronabestimmungen pausieren. Jetzt konnten sich die Hundefreunde Hobby Dogs e.V. am 20.01.2023 endlich wieder zum Kegelabend zusammenfinden. Dieser fand wieder in der Kegelbahn Altentreptow statt. In einer lustigen Gesellschaft von achtzehn Hundefreunden haben wir den Abend gemütlich beisammen gesessen, gut gegessen und sechzehn Sportfreunde von uns haben sich in einem kleinen Wettkampf miteinander gemessen. 

Gemietet waren drei Kegelbahnen, die mit je 10 Würfen in zwei Durchgängen bespielt wurden. So kam jeder Kegelnde auf insgesamt 60 Würfe – die dem ein oder anderen auch am nächsten Tag noch in den Muskeln zwickten. Dass die Pause von zwei Jahren dabei auf die Leistung geschlagen hat, kann man jedoch nicht behaupten. Frauen und Männer haben sich in den Punkten nicht lumpen lassen. 

So konnte bei den Männern der dritte Platz von Klaus mit 252 Punkten errungen werden, dicht gefolgt von Lothar auf dem zweiten Platz mit 256 Punkten. Den ersten Platz konnten wir gleich zweimal vergeben. Sowohl Uwe als auch Ingo erzielten eine Gesamtwertung von 258 Punkten. 

Die Frauen standen dem in Nichts nach. Auf den dritten Platz kegelte sich Ilka mit 248 Punkten. Den zweiten Platz ergatterte sich Juliane mit 270 Punkten. Ungeschlagene Spitze auf dem ersten Platz wurde Mirella mit 278 Punkten. 

Auch alle anderen Hundefreunde konnten solide Ergebnisse erzielen. Die Platzierungen wurden in einer kleinen Siegerehrung mit Urkunden gefeiert. Anschließend wurde noch gesellig beisammen gesessen und der Abend ausgewertet. Fest steht: Die Tradition wird beibehalten und auch im nächsten Jahr soll wieder ein Kegelabend stattfinden! 

Beitrag: J. Vandrey
Bilder: J. Vandrey/ M. Vandrey

Jetzt wird es wild!

Nach der Herbstwanderung Anfang November stand für die Hundefreunde Hobby Dogs e.V. noch ein weiteres Highlight auf dem Terminkalender. Am 19.11.2022 versammelten sich mehr als 20 Zweibeiner mit ihren Hunden auf dem großen Parkplatz vor dem Wildpark Güstrow. Auch wenn uns das Wetter an diesem Tag nicht gerade hold war, ging es für die bunte Truppe auf eine Führung durch den Park. Wir besuchten das freilaufende Dammwild, kamen am großen Teich mit Enten, Reihern und sogar Störchen, die vor Ort überwintern, vorbei und konnten in der Bärenhöhle einen der beiden Braunbären bei seiner Winterruhe betrachten.

Auch zu den Gehegen der Wölfe, Luchse und europäischen Wildkatzen wurden wir geführt – für die Hunde hieß es aber: Abstand halten! Das war wichtig, um die Wölfe nicht zu provozieren und keine Unruhe in das Rudel zu bringen. Wer trotzdem einen Gang direkt am Gehege vorbei wagen wollte, konnte seinen Vierbeiner kurz einem anderen Hundefreund in die Hand drücken. Es wurde sich genug Zeit für jeden genommen. Denn wenn man schon einmal so nahe an Wölfen ist, dann will man sich das nicht entgehen lassen.

Nach diesem eindrucksvollen Erlebnis ging es für die Hundefreunde noch einmal quer durch den Park, um in der Gastronomie einzukehren und sich die Hände an Tee oder Kaffee zu wärmen. Hier zeigte sich wieder mal, wie schön unsere Truppe funktioniert, denn die Hunde durften natürlich mit in die Gaststube und bei ihren Familien unter dem Tisch liegen. Den Rückweg trat dann jede Familie für sich an, sodass sich jeder die Zeit nehmen konnte, die Natur zu genießen.

Wir bedanken uns bei Familie Jung für die Organisation dieses wundervollen Events!


Artikel: J. Vandrey
Fotos: J. Vandrey/ D. Zunker

Achtung!!!

Unsere nächste Mitgliederversammlung findet am 29.01.2023 im Speicher in Grischow statt. Beginn 10:30 Uhr, Kontrolle der Impfausweise ab 10:15 Uhr.

!!! Letzter Arbeitseinsatz in diesem Jahr am 26.11.2022 ab 13:00 Uhr!!!

Hundefreunde wandern in den Herbst

Die Sonne lacht, die Blätter zeigen ihre bunte Pracht an den Bäumen und sechzehn Hunde sind bereit, sich auf den Weg zur Burgruine Landskron zu machen.

So begann in diesem Jahr am 06. November unsere Herbstwanderung, die wieder einmal hervorragend von Familie Voß organisiert wurde. Getroffen haben wir uns an einem Feldweg hinter Wodarg. Dort war genügend Platz für alle Autos. Mit darunter auch Kennzeichen aus Anklam. Die beiden dazugehörigen Hundefreunde und ihr kleiner „Benny“ haben unseren Verein beim Camping in Klockow kennen gelernt. Nun sind sie das erste Mal mitgewandert. Für Benny ein ganz besonderes Erlebnis. So aufgeregt er am Anfang war, so ruhig wurde er mit der Zeit. Trotz einer Kolonne Quads, die uns kurz vor dem Ziel noch entgegenkamen. Am Ende hatte er sich so richtig in unser großes Rudel eingefügt.

An der Burgruine wartete Dirk von der Gaststätte „zur Linde“ aus Werder bereits auf uns. Er hatte Bierzeltgarnituren, Glühwein, Tee, Kaffee und andere Getränke schon für uns vorbereitet. Auch ein deftiger Eintopf mit Bockwurst und Knacker stand schon parat, doch zuerst wollten die sechsundzwanzig Hundefreunde die Ruine erkunden. Sogar bis hoch auf den Turm ist sie frei zugänglich. Da haben auch unsere Vierbeiner gerne die Aussicht genossen. Natürlich nur unter der nötigen Vorsicht beim Auf- und Abstieg über die Wendeltreppe.

Auch wenn die Mägen der Hundefreunde schon geknurrt haben, das Essen musste noch warten. Vorher rief unser Vorsitzender Detlev Zunker zu einem kleinen „Training ums Feuer“. Natürlich verhielten unsere Hunde sich vorbildlich. Da haben wir uns das Essen verdient – endlich!

Der Eintopf war genau das richtige für die Wanderer und sorgte wieder für warme Hände. Ein großes Lob und Dankeschön für die wunderbare Verpflegung!

Anschließend ging es wieder den gleichen Weg zurück zu den Autos. Es war wieder ein sehr schöner Ausflug. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Artikel: J. Vandrey
Fotos: J. Voß